Alle Artikel in der Kategorie “Wave to day

Kommentare 0

«Wave to Day» – Ausgabe Dezember 2017

Liebe Klienten, Freunde und Bekannte 

Die Adventszeit ist angebrochen und Petrus hat bei uns für eine wunderschöne, weisse Schneedecke gesorgt. Die Natur ist in die Schlaf gewiegt worden und zeigt sich in tiefer Ruhe und Harmonie. Dies ist für mich der richtige Zeitpunkt Ihnen eine bereits angekündete Neuerung vorzustellen: Zum einen können Sie ab sofort ein 10er-Abo lösen und zum anderen biete ich Ihnen ein spezielles Weihnachts-, oder Geburtstagsgeschenk an (die Beschreibung finden Sie weiter unten).

Vor zwei Wochen fand eine Vorführung mit den Herstellern des TimeWaver HOME und den Vertriebs-partnern in München statt. Bei der Einführung in die Technologie der informa-tionsfeldgesteuerten Frequenztherapie zeigte sich einmal mehr, welche immense Innovation hinter dieser Technologie steckt. Und ich bin jedesmal von Neuem über die Dimension begeistert, die in der Anwendung des TimeWaver HOME sichtbar wird.

„Ich möchte so vielen Menschen wie möglich diese Technologie zugänglich machen“, sind meine Gedanken, da ich überzeugt bin, dass dies eine echte Weiterentwicklung in der medizinischen Versorgung bringen kann. Auch wenn die Schulmedizin die Existenz von Informationsfeldern, sowie deren medizinischen Bedeutung und Anwendungen noch nicht anerkennt. Dazu sind die 10er-Abo und die Gutscheine entwickelt worden!

Um eine weitere Verbreitung von TimeWaver Home und der informationsfeldgesteuerten Frequenztherapie zu ermöglichen, halte ich immer Ausschau nach Repräsentantinnen und Repräsentanten, die Enthusias-mus und Eigeninitiative entwickeln möchten, mit mir zusammen ein Verbreitungsnetz aufzubauen. Fühlen Sie sich angesprochen die Welt etwas besser machen zu wollen? Dann kontaktieren Sie mich bitte!

Wie immer freue ich mich über Ihre zahlreichen Feedbacks und wenn ich Ihnen helfen kann, zögern Sie nicht, mich zu kontaktieren.

Herzlichst
Ihr Daniel Schwander

 

Weihnachtsgeschenk:

Sie können neu per E-Mail an Info@daniel-schwander.ch einen Gutschein für eine erste Anwendung mit dem TimeWaver-Home im Wert von CHF 49.00 bestellen.

Die erste Sitzung ist eine Probesitzung und gratis. Sie hat den Zweck, Ihnen die Methode der Informationsfeld gesteuerten Frequenztherapie mit dem TimeWaver HOME näher zu bringen und Ihnen einen Einblick in meine Praxisanwendung zu vermitteln.

Bitte beachten Sie auch meine Weihnachtsaktion 2017.

 

Das 10er-Abo:

In einer ersten Sitzung nehme ich eine Herzratenvariabilitäts-Messung (HRV) vor und gebe Empfehlungen ab, welche Behandlungsform angemessen ist. Danach kaufen Sie ein 10er-Abo-Kärtchen und können dieses selbständig nach Voranmeldung in einem separaten Praxisraum einlösen.

Damit behandeln sie sich mit dem TimeWaver HOME selber nach einer kurzen Einführung von mir.

 

Die Rubriken:

  • Aktuelles aus meinem Praxisalltag: Erfolgreich Blasen-Nieren-Infektion behandelt
  • TimeWaver HOME: TCES – Praktische Anwendung des Creative Programms
  • Kriminaltango aus dem Gesundheitswesen: Missbräuchliche Impfung führt zu Körperverletzung

 

Veranstaltungen:

 

Aktuelles aus meinen Praxisalltag: Erfolgreich Blasen-Nieren-Infektion behandelt

 

Eine Frau, 67-jährig, litt unter einer chronischen Blasenentzündung, hatte grosse Schmerzen, konnte den Urin kaum mehr halten und fand eines Tages Blut im Urin.
Nach erfolglosen Therapien der Ärzte, die eine Senkblase diagnostiziert hatten und eine OP machen wollten, habe ich sie mit der informationsfeldgesteuerten Frequenztherapie behandelt und zwei Wochen später kuriert.

 

Eine Frau, 67-jährig, hatte im Vorfeld schon mehrmals angerufen und wollte sich beraten lassen, konnte sich aber lange nicht für eine Behandlung entschliessen, denn sie wollte zuerst den Weg der Schulmedizin beschreiten.

Sie hatte eine chronische Blasenentzündung und litt seit längerer Zeit schon unter grossen Schmerzen, konnte den Urin kaum mehr halten und fand eines Tages sogar Blut im Urin. Wenn man Blut im Urin findet, liegt die Ursache dafür oft in den Nieren und nicht in der Blase selber.

Die Ärzte hatten bei ihr eine Senkblase diagnostiziert und sie von einem Spezialisten zum Anderen weiter gereicht, Medikamente verabreicht und zuletzt sogar zu einer OP geraten, weil nichts mehr zu machen sei und der Zustand ewig so bleiben würde.

Mehrere schulmedizinische Abklärungen und Therapien brachten keine Besserung und die Medikamente waren nicht wirksam. Also entschloss sie sich, eine Alternative zu suchen. Sie hatte grosse Angst, dass irgend etwas faul war an der ganzen Sache.

Als sie dann in meine Behandlung kam, habe ich ihre Blase und Nieren zusammen mit der informationsfeldgesteuerten Frequenztherapie, Frequency und Microstrom behandelt, denn es macht Sinn, Blase und Niere gleichzeitig zu behandeln.

Gleichzeitig nahm ich im Informationsfeld der Dame eine Analyse über Ängste vor, da die Blase und die Nieren immer im Zusammenhang mit Ängsten und Bedrohungen stehen. Auf Grund der Resultate habe ich ihr Aufgaben mitgegeben, sich ihre Ängste bewusst zu machen, diese anzuschauen und zu bearbeiten, um so eigenständig an den ursächlichen Themen mitzuarbeiten.

Zwei Wochen später kam die Meldung von ihr, dass keine Beschwerden mehr vorhanden und alles wieder gut sei. Es waren keine weiteren Behandlungsschritte notwendig.

 

TimeWaver HOME: Die praktische Anwendung des Creative Programms im TimeWaver HOME

 

Mit Hilfe der transkranialen Elektrostimulation (TCES) soll auf schnelle, nicht-invasive (nicht eindringende) Weise die kortikale Erregbarkeit beeinflusst werden. Das Ziel der Anwendung ist es die rechte Gehirnhälfte zu stimulieren, welche unseren Erfahrungen nach verantwortlich für Körpersprache, Bildersprache, Intuition, Gefühl, Kreativität, Spontanität, Überblick und ganzheitliche Zusammenhänge ist.

 

Mit Hilfe der transkranialen Elektrostimulation (TCES) soll auf schnelle, nicht-inva- sive (nicht eindringend) Weise die kortikale Erregbarkeit beeinflusst werden. Das Ziel der Anwendung ist es die rechte Gehirnhälfte zu stimulieren, welche unseren Erfahrungen nach verantwortlich für Körpersprache, Bildersprache, Intuition, Gefühl, Kreativität, Spontanität, Überblick und ganzheitliche Zusammenhänge ist.

Eine Sitzung dauert ca. 30 Minuten. Für die TCES werden ausschließlich Schwammelektroden verwendet, welche vorher um Silikonelektroden gesteckt werden. Die Schwämme werden in Leitungswasser getränkt, um die Leitfähigkeit zu gewährleisten und gleichzeitig einen Puffer für die Bildung von Säuren und Laugen als Produkte der stattfindenden Elektrolyse an den Elektroden zu bilden.

Wichtig ist, dass die Silikonelektroden die Haut niemals direkt berühren und die Schwämme während der Behandlung niemals austrocknen. Es ist unbedingt zu vermeiden, dass an bestimmten Punkten z.B. durch Druck eine punktuell erhöhte Leitfähigkeit zu erzeugen.

Bevor man die Anwendung beginnt, müssen eventuelle Kontraindikationen geklärt werden. Man sollte während der Behandlung entspannt und wach sein und sich wohl fühlen. Studien haben gezeigt, dass ausgeprägte motorische Tätigkeiten, insbeson- dere mit längerer Muskelkontraktion, die Wirkung der TCES Behandlung negativ be- einflussen können.

Zum Zweck der Unterstützung kreativer Prozesse und zur Förderung des Lernens sollte der Schwamm mit der Anode (schwarzer Stecker) über dem rechten Ohr und der Schwamm mit der Kathode (weißer Stecker) über dem linken Ohr platziert werden. Die Anwendung kann für mehrere Tage in Folge mit bis zu 30 min pro Anwendung durchgeführt werden und auch mehrfach am Tag wiederholt werden.

Lassen Sie sich überraschen was die Unterstützung ihrer Kreativität und Intuition für Sie bereit hält. Ich empfehle gerne das Creative Programm vor Schreibarbeiten, Aussprachen, Meditationen, etc. zu nutzen.

Gerne können Sie auch hierfür einen Gutschein im Wert von 49.— CHF bei mir anfordernd und Ihnen so den Zugang zu mehr Kreativität und Intuition ermöglichen.

 

Und hier gehts zum …..

Kriminaltango aus dem Gesundheitswesen: Missbräuchliche Impfung führt zu Körperverletzung

 

Ich hoffe es hat Ihnen viel Spass gemacht den«Wave to Day» – Ausgaben Dezember 2017 zu lesen. Gerne dürfen Sie diesen an Ihre Freunde, Bekannte oder andere Interessierte weiter leiten.

IHR
 
Daniel Schwander
 
Biontologe®, Psychologischer-und Ernährungsberater, Betriebswirt und Controller, Berater für Medizinische Produkte

 

 

 

Kommentare 0

«Wave to Day» – Ausgabe September 2017

Liebe Klienten, Freunde und Bekannte

Der «neue» Newsletter «Wave to Day» und vor Allem seine neue Struktur hat allseits positive Reaktionen erzeugt: Also war ich auf dem richtigen Weg, was mich sehr froh macht.

Heute erfahren Sie einen weiteren Aspekt des TimeWaver HOME, lesen etwas über «Bodenhaftung», die Herzraten-Variabilitäts-Messung und zu guter Letzt ein «Schmankerl», den Kriminaltango.

Eine kleine Neuerung hat sich bei meiner Firma auch zu Ihrem Vorteil ergeben: Um bei Lieferanten bessere Konditionen zu bekommen, habe ich mich im Handelsregister als «Bionfomed» eintragen lassen, der Kombination aus Biontologie und Informationsmedizin.

Und nun viel Spass beim Lesen meiner 2. Ausgabe «Wave to Day».

Wie immer freue ich mich über Ihre Feedbacks und wenn ich Ihnen helfen kann, zögern Sie nicht, mich zu kontaktieren.

Herzlichst
Ihr Daniel Schwander


Die Rubriken:

  • Aktuelles aus meinem Praxisalltag:
  • TimeWaver HOME: Die Zelle als Basis für die Gesundheit
  • Neuerungen:
    • Earthing – Die heilende Kraft der Erde
    • Herzraten-Variabilitäts-Messung (TimeWaver Pulse)
    • Kriminaltango aus dem Gesundheitswesen

 

Aktuelles aus meinen Praxisalltag: Serge

Als Serge* (Mitte 30) in meine Praxis kam, klagte er über anhaltende starke Magenschmerzen, die schon lange chronisch anhielten. Alle Versuche bei Schulmedizinern und deren Therapien hatten bisher keine Erfolge gezeigt.

Diese chronischen Magenschmerzen hatte Serge im Alltag viele Probleme beschert: am Arbeitsplatz brachte er nicht die geforderte Leistung und er musste fürchten, seine Stelle zu verlieren. Und in seiner Partnerschaft hing der Haussegen schon lange schief, weil er sich nicht mehr vollwertig einbringen konnte.

Meine Analyse förderte zutage, dass er darüber hinaus an den Folgen eines Kindheitstraumas, einem Schleudertrauma, einer Gastritis, sowie Impfschäden (Schwermetallablagerungen im Gehirn und den endokrinen Drüsen) litt. Ich habe ihn darauf hin 3 mal behandelt, worauf fast sämtliche Symptome verschwunden waren: Serge hatte nur noch wenig Schmerzen und war voller Tatendrang.

Im Geschäft gewann er wieder die Achtung der Mitarbeiter und ist ihnen ein Vorbild geworden. Seine Verkaufszahlen nahmen stetig zu und es gelang ihm sogar, mit seiner neuen Energie die Firma für neue Ideen zu begeistern.

Er berichtete mir, dass er mit seiner Schwester, mit der er sich über viele Jahre kaum verstand, ein tiefgründiges Gespräch zustande gebracht, sie ihm zuhörte und sich deren Beziehung völlig normalisiert hatte. Und dies alles innerhalb eines Monats!

*) Namen zum Persönlichkeitsschutz geändert

 

TimeWaver HOME: Die Zelle als Basis für die Gesundheit

Der Mensch ist nur so gesund wie seine Zellen, und nur so gesund wie seine Zellen miteinander kommunizieren können. Die Gesundheit der Zelle lässt sich an einem einfachem Parameter festmachen: an der elektrischen Zellmembran-spannung. Hat diese ein gesundes Potenzial von idealerweise mehr als -70 mV, so hat auch die Zelle genug Energie zum Leben und zur Kommunikation mit den anderen Zellen.

Mit zunehmendem Alter und im Laufe eines Krankheitsprozesses verringert sich dieses Potential oft auf bis zu -50 mV bei der alternden Zelle, auf bis zu -40 mV, so dass bereits Schmerzen und Entzündungen auftreten können und in der Folge auf bis zu -15 mV, der Schwelle, bei der die Zelle zu einer Krebszelle mutieren kann.

Die Zell-Forscher Dr. Robert O. Becker und Dr. Bjorn Nordenstrom, Chairman der Nobelpreis-Kommission, haben erkannt, dass durch ein Absinken der Zellmembranspannung nach und nach alle chronischen und auch die meisten akuten Krankheiten bis hin zu Tumoren entstehen und auf der Zeitachse der absinkenden Zellspannung liegen. Aber warum sinkt die Zellmembranspannung ab, warum wird die Zelle krank? Eine Hauptursache ist nach dem Modell dieser Forscher ein saures Zell-Milieu. Dies bedeutet, dass im Umfeld der Zelle zu wenig Elektronen vorhanden sind. Das Prinzip dieses Prozesses lässt sich aber auch wieder umkehren.


Energie für die Zellen

Hier setzt TimeWaver Home an. Seine Aufgabe besteht darin, diesen Prozess rückgängig zu machen und die Zelle mit neuer Energie, neuen Elektronen zu versorgen.
Das TimeWaver Home-System ist von Marcus Schmieke, dem Erfinder der Informationsfeld-Technologie und dem Portugiesen Nuno Nina, Leiter von weltweit 7 Kliniken für integrative Medizin und Spezialist für Zellbiologie, entwickelt worden. Die Erfahrungen von Nuno Nina mit über 45.000 Patienten bestätigen, dass nahezu alle Krankheiten auf eben dieser Zeitachse der absinkenden Spannung in der Zelle liegen.


Die Zelle als Spiegel des Körpers

Wenn Frequenzen die Sprache sind, mit der auf zellulärer Ebene kommuniziert wird, können viele Krankheiten mit den entsprechenden Strom-stärken, Wellenformen und Frequenzen behandel werden. Grundlage dieser Theorie ist, dass bestimmte Frequenzen Krankheitsbildern systematisch zugeordnet werden können. Nuno Nina hat 130.000 Frequenzen – die sogenannten Goldfrequenzen – in seiner langjährigen Praxisarbeit zusammengestellt und spezifischen Krankheitsbildern zugeordnet. Mit 1018 Elektronen pro Sekunde kommuniziert der feine Therapiestrom des TimeWaver Home über eine ganz besondere Sprache mit den Zellen. Nach unserem Modell sind die elektromagnetischen Felder der Schlüssel zur Zellkommunikation und die Sprache der Zellkommunikation sind die elektrischen Frequenzen.

Ziel des TimeWaver Home-Systems ist es nun, der extrazellulären Übersäuerung entgegenzuwirken und der Zelle das Potenzial von idealerweise mehr als -70 mV zurückzugeben. Das Wissen und die Erfahrung, welche Frequenzen zusammen mit den spezifischen Mikroströmen angewendet werden können, um die Elektronen den Zellen zukommen, wo sie genau benötigt werden, ist in die Entwicklung des TimeWaver Home-Systems eingeflossen. Das TimeWaver Home-System soll zur Behandlung des zellulären Milieus und der Mitochondrien zur Unterstützung der Zellkommunikation, des Stoffwechsels und der Zellteilung sowie des natürlichen Zellmembranpotentials eingesetzt werden. So sollen die ATP-Synthese, also die Energieproduktion der Zellen, und die Proteinsynthese gestärkt werden.

 

Earthing – Die Heilende Kraft der Erde

Earthing bedeutet, sich wieder mit der Erde zu verbinden. Die elektrische Ladung der Erde ist für unseren Körper sehr wichtig und entscheidet mit, wie wir uns fühlen.

Der moderne Mensch aber lebt längst getrennt von seinem eigenen Planeten. Wir haben keinen direkten Kontakt mehr zur Erde. Wir tragen Schuhe, schlafen in Betten und sitzen auf Stühlen oder in Autos und laufen in Schuhe aus Plastik oder mit Gummi-Sohlen umher, die elektrisch nicht leitfähig sind. Nirgendwo ist der Kontakt zur Erde da.

Wann immer Sie können, sollten Sie also Ihre Schuhe ausziehen und Hautkontakt mit unserem wunderbaren Planeten herstellen. Den meisten Menschen ist das heutzutage jedoch leider verwehrt, denn unser Leben und Arbeiten spielt sich zunehmend in geschlossenen Räumen ab – abgeschirmt durch Holz- oder Plastikböden. Selbst die Aussenwände unserer Häuser sind zunehmend in nicht-leitende Wärmedämmungen aus Plastik gehüllt.

Wenn wir die Verbindung mit der Erde wieder herstellen, dann nennt man das „Earthing“ oder „Grounding“ – oder zu Deutsch „heilendes Erden“.

Heilendes Erden beseitigt frei Radikale im Körper, denn ständig ist unser Körper sogenannten freien Radikalen ausgesetzt. Dazu kommt, dass Stress, Umweltgifte, schlechte Ernährung und «Drogen» (Rauchen, Alkohol, Zucker) für einen so hohen Überschuss an freien Radikalen sorgen, dass der Körper damit nicht mehr fertig wird.


Mit Earthing das Kraftfeld der Erde nutzen

Earthing verbessert die Gesundheit und das Wohlbefinden, Earthing ist eine wunderbare Möglichkeit, den Körper positiv zu unterstützen.

Es stellt das natürliche elektrische Gleichgewicht des Körpers wieder her und hilft ihm so, sich zu regenerieren und selbst zu heilen. Wichtig ist, dass Sie das heilende Erden regelmässig und langfristig in Ihren Alltag einbauen.

Hilfe dazu gibt es jetzt u.a. in Form von Erdungs-Matten, Erdungs-Armbänder für unterwegs und Betttücher, um die heilende Energie der Erde mittels «Elektronentherapie» aufzunehmen.

Mehr dazu unter:

Daniel Schwander Earthing

 

Herzraten-Variabilitäts-Messung

Unser Herz schlägt nicht regelmässig. Die Abstände zwischen zwei Herzschlägen variieren von Schlag zu Schlag, ebenso wie die Herzfrequenz. Die Herzraten-Variabilitäts-Messung (HRV) mit dem TimeWaver Puls misst die Flexibilität des Organes, die notwendig ist, um auf äussere Reize und Herausforderungen wie z.B. Stress angemessen zu reagieren.

Stress spiegelt sich im vegetativen Nervensystem wider und kann eine Disbalance zwischen Anspannung/Entspannung (nur Therapeuten wissen, was Sympathikus/ Parasympathikus bedeutet) verursachen, was einen starken Einfluss auf die Herzraten-Variabilität haben kann.

Die HRV Analyse mit dem TimeWaver Puls erhebt geeignete Parameter, um Stresszustände von Körper und Psyche zu ermitteln. Sie zielt darauf ab, geeignete Massnahmen zur Stressreduktion von Geist, Nerven, Hormonen und dem Immunsystem vorzuschlagen.

Darüber hinaus interpretiert das System die ausgewerteten Daten, um Ihnen eine Momentaufnahme des sogenannten “biologischen Alters” des Patienten zu vermitteln.

TimeWaver Puls bestimmt mit 14 verschiedenen Parametern mögliche Zusammenhänge von Stress-Erscheinungen. Die übersichtliche farbliche Darstellung zeigt Über- bzw. Unterregulationen auf und, welche Parameter sich eventuell in einem kritischen Bereich bewegen.

 

IHR
 
Daniel Schwander
 
Biontologe®, Psychologischer-und Ernährungsberater, Betriebswirt und Controller

 

 

 

(2) Die Schulmedizin anerkennt die Existenz von Informationsfeldern, sowie deren medizinischen Bedeutung und Anwendungen auf Grund fehlender wissenschaftlicher Nachweise nicht an.

Kommentare 0

«Wave to Day» – Ausgabe Oktober 2017

Liebe Klienten, Freunde und Bekannte 

Die letzte Aufgabe des Newsletters «Wave to Day» hat ein positives Echo bekommen. Vor Allem der Kriminaltango ist auf grosse Resonanz gestossen. Es scheint an der Zeit, dass Missbräuche im Gesundheitswesen endlich aufgedeckt werden, um eine Bewusstseins-Veränderung herbei zu führen. Klar, solche Entwicklungen geschehen nicht von Heute auf Morgen.

Doch muss ein Anfang gemacht werden, damit der Stein ins Rollen kommt. Ihnen Allen danke ich für Euer zahlreiches Feedback, denn es ist mir wichtig, dass ein Austausch stattfindet. Ohne Ihr Mitmachen verkommt mein Newsletter irgendwann zu einem Stück l’Art pour l’Art, was niemandem eine Unterstützung ist.

Aus Ihren Feedbacks ging u.a. hervor, dass die Texte noch relativ lang sind. Das ist jedoch nicht zu vermeiden, denn komplexe Inhalte brauchen auch ein bisschen Fleisch am Knochen, um eine Botschaft zu transportieren. Um den Newsletter lesefreundlicher zu gestalten, bekommt er also noch einmal eine Überarbeitung. Die Artikel haben neu eine eindeutige Gliederung:

– eine Überschrift

– einen Vorspann

– einen Haupttext

Nach dem Vorspann bauen wir eine Weiterleitung ein, bei welcher Sie sich entscheiden können, ob Sie sofort oder zu einem späteren Zeitpunkt in den Hauptteil einsteigen möchten.

So bleibt der Newsletter schlank und übersichtlich und ich habe dennoch die Chance, Ihnen die kompletten Artikel in einem gesonderten Gefäss zu präsentieren. Wie immer freue ich mich über Ihre zahlreichen Feedbacks und wenn ich Ihnen helfen kann, zögern Sie nicht, mich zu kontaktieren.

Herzlichst
Ihr Daniel Schwander


 
Die Rubriken:

  • Aktuelles aus meinem Praxisalltag: Jugendlicher mit No-Future-Haltung findet seinen Lebenswillen zurück
  • TimeWaver HOME: Transkraniale Elektrostimulation (TCES)
  • Kriminaltango aus dem Gesundheitswesen: Geschäftemacherei mit Todesdrohung

Veranstaltungen:

 

Aktuelles aus meinen Praxisalltag: Jugendlicher mit No-Future-Haltung findet seinen Lebenswillen zurück

 

Auf Grund von Scheidungs-Problemen seiner Eltern stürzt ein 17-jähriger Jugendlicher (Marco*) völlig ab und verweigert sich dem Leben, dem Lernen und der Aussicht, sein Leben aktiv anzupacken.

 

Vor 2 Monaten kam Marco in meine Praxis (17-jährig) der unter ausgesprochenen Zukunftsängsten litt, eine ausgeprägte No-Future-Haltung lebte und keine Perspektiven zu haben schien. Er konnte / wollte sich in der Schule nicht integrieren, liess sich treiben ohne Motivation, etwas mit sich und seinem Leben anzufangen.

Zu seinem privaten Umfeld muss gesagt werden, dass seine Eltern grad in der Trennung waren und er unter ausgeprägten Beziehungsproblemen mit seinem gesamten Umfeld litt. Da er sich bei allen Vorschlägen der Erziehungsberechtigen unkooperativ zeigte und sich weigerte, irgend eine positive Handlungsabsicht an den Tag zu legen, drohten ihm die Eltern mit einer Einweisung in ein Heim. Sein Alltag war geprägt von Ängsten vor einer ungewissen Zukunft, Misserfolgen und der Angst im Leben zu scheitern.

Im Gespräch mit ihm erkannte ich das schlafende Potenzial in ihm, was mir Mut gab, eine Therapie mit ihm zu beginnen. Ich behandelte ihn 1x mit dem TimeWaver Med, gab ihm Globuli mit auf den Weg und leitete jeden Tag die Besendung seines Informationsfeldes ein.

Nach 2 Wochen zeichnete sich eine merkliche Besserung seines Zustandes ab, er begann, Lebensfreude zu zeigen, sich für sein Umwelt und Mitmenschen zu interessieren und war viel kraftvoller, als jemals zuvor.

Er nahm Bewerbungen in Angriff und schaffte es, in die engere Auswahl für eine Lehrstelle zu kommen. Als er mir vor ein paar Tagen anrief, stand ihm das 2. Vorstellungsgespräch bevor, bei welchem er als Dritter von Sechsen ausgewählt werden sollte. Das Resultat aus diesem Gespräch steht noch aus, doch ist der junge Mann sehr zuversichtlich und mutig geworden, sein Leben anzupacken und für seine Bedürfnisse einzustehen.

*) Namen zum Persönlichkeitsschutz geändert

 

TimeWaver HOME: Transkraniale Elektrostimulation (TCES)

 

Eines der unzähligen Festprogramme (TCES) von TimeWaver Home bietet bei vielen chronischen Krankheitsbildern die Basis für die Möglichkeit einer Heilung durch Folgen von Endorphin-Mangel.

 

Eines der Festprogramme im TimeWaver Home betrifft die transkraniale Elektrostimulation. Diese zielt darauf ab, Endorphine freizusetzen. Viele Menschen haben durch Stress, Umweltverschmutzung, Kontakten mit Infektionen, starken physischen und psychischen Belastungen einen erhöhten Endorphin-Mangel. Der Körper schafft es häufig nicht, genügend Endorphine unter diesen Umständen zu produzieren. Dadurch kann der Körper als selbstregulierendes Sytem leicht aus dem Gleichgewicht geraten.

Folgen eines Endorphin-Mangels sind oft
– verschiedenen Schmerzen,
– Stress und Depressionen und deren Folgen,
– beeinträchtigtes Allgemeinbefinden,
– Schlafstörungen,
– verminderte Leistungsfähigkeit und Lebensqualität,
– geschwächtes Immunsystem,
– schlecht heilende Wunden,
– langsame Geneseung nach Erkrankungen,
– Blutdruckprobleme,
– oder schlechter Stuhlgang.

Transkraniale Elektrostimulation wird vielfach angewendet bei:

Schmerzsyndromen in der Neurologie und auf anderen Medizingebieten
– Schmerzen in der Wirbelsäule / Radikulistis
– Neuralgie unterschiedlicher Herkunft
– Kopfschmwerzen unterschiedlicher Herkunft
– Schmerzen nach der Operation
– Schmerzen verursacht durch Nervenverletzungen
– Muskelschmerzen (Fibromyalgie)
– Schmerzen im Gesicht verursacht durch Entzündungen des Nervus trigeminus
– Zahnschmerzen und Glossalgie (Zungenschmerzen)
– Unfall (Alltagsverletzung)
– Arthroseschmerzen
– Schmerzsyndrom bei Erkrankungen der inneren Organe

Psycho-physiologische Störungen
– Neurologische, psychosomatische Störungen, begleitet von depressiven und neuroseartigen Syndromen
– chronisches Müdigkeitssyndrom, Ängstlichkeit, Syndrom der ruhelosen Beine
– Stressäusserung unterschiedlicher Intensität bei Personen mit psychischen Traumata (z.B. Durch Katastrophen, Unfälle)
– Vorschulisch-schulische Desadaption
– Militärisch-berufliche Desadaption
– Stressäusserung nach einer Verletzung
– Stottern
– Schlaf- und Arbeitsfähigkeitsstörungen bei gesunden Menschen

Kardiologie (als Therapiebegleitung)
– Hypertonie Grad 1 und 2
– Hypertonische Syndrome
– Vegetativ-vaskulare Dystonie
– leichter Postinfarkt-Zustand (Myokardinfarkt)

Gastroenterologie
– Magen- und Zwölffingerdarmgeschwür
– gestörte Darmperistaltik, Reizdarmsyndrom, Reflexösophagitis
– Prophylaxe der Akutzustände
– Leberfunktionsstörungen nach Hepatititiden
– alkoholische Leberkrankheit

Erkrankungen der HNO-Organe und Atmungsorgane
– Schwerhörigkeit
– Tinnitus
– zwecks besserung oder Wiederherstellung des Hörvermögens
– allergische und vasomotorische Rhinitis
– chronische rezidivierende Nasenblutungen
– Störungen postoperativer Heilung
– Anwendung im Proromalstadium bei akuter respiratorischer Wirusinfektion
– Bronchialasthma

Ophthalmologie (unterstützende)
– akute und chronische Augenerkrankungen
– Akkommodationskrampf und schwache Myopie
– nachlassende Sehkraft
– Computer- und TV-bedingte Asthenopie

Narkologie / Unterstützung bei Entzug
– postabstinente effektive und somatische Störungen (daruntr Schlaf- und Arbeitsfähigkeitsstörungen u.a.m.)
– Leberfunktionsstörungen bedingt durch Alkoholkonsum
– pathologische Tabaksucht

Onkologie als Begleitung zur ärztlichen Therapie

Die TCES-Therapie kann bei onkoplogischen Erkrankungen anästhetisch eingesetzt werden, mit dem Ziel der Verbesserung der Lebensqualität durch besseren Schlaf, bessere Stimmung, etc.

Eine Anwendung der TCES-Therapie kann nach intensiver Chemo- oder Strahlentherapie und operativer Behandling zur Besserung des Allgemeinbefindens eingesetzt werden.

Dermatologie und Kosmetologie
– juckende Dermatosen, unterschiedlich lokalisiert
– seborrhoisches Ekzem
– Schuppenflechte
– tropische Geschwüre
– eiterige Hauterkrankungen (Hautfinnen, dishormonale Akne)
– intensiver Haarausfall und -brüchigkeit

 

Und hier gehts zum …..

Kriminaltango aus dem Gesundheitswesen: Geschäftemacherei mit Todesdrohung

 

Ich hoffe es hat Ihnen viel Spass gemacht den«Wave to Day» – Ausgaben Oktober 2017 zu lesen. Gerne dürfen Sie diesen an Ihre Freunde, Bekannte oder andere Interessierte weiter leiten.

IHR
 
Daniel Schwander
 
Biontologe®, Psychologischer-und Ernährungsberater, Betriebswirt und Controller, Berater für Medizinische Produkte von TimeWaver

 

 

(2) Die Schulmedizin anerkennt die Existenz von Informationsfeldern, sowie deren medizinischen Bedeutung und Anwendungen auf Grund fehlender wissenschaftlicher Nachweise nicht an.