Kommentare 0

«Wave to Day» – Ausgabe Oktober 2017

Liebe Klienten, Freunde und Bekannte 

Die letzte Aufgabe des Newsletters «Wave to Day» hat ein positives Echo bekommen. Vor Allem der Kriminaltango ist auf grosse Resonanz gestossen. Es scheint an der Zeit, dass Missbräuche im Gesundheitswesen endlich aufgedeckt werden, um eine Bewusstseins-Veränderung herbei zu führen. Klar, solche Entwicklungen geschehen nicht von Heute auf Morgen.

Doch muss ein Anfang gemacht werden, damit der Stein ins Rollen kommt. Ihnen Allen danke ich für Euer zahlreiches Feedback, denn es ist mir wichtig, dass ein Austausch stattfindet. Ohne Ihr Mitmachen verkommt mein Newsletter irgendwann zu einem Stück l’Art pour l’Art, was niemandem eine Unterstützung ist.

Aus Ihren Feedbacks ging u.a. hervor, dass die Texte noch relativ lang sind. Das ist jedoch nicht zu vermeiden, denn komplexe Inhalte brauchen auch ein bisschen Fleisch am Knochen, um eine Botschaft zu transportieren. Um den Newsletter lesefreundlicher zu gestalten, bekommt er also noch einmal eine Überarbeitung. Die Artikel haben neu eine eindeutige Gliederung:

– eine Überschrift

– einen Vorspann

– einen Haupttext

Nach dem Vorspann bauen wir eine Weiterleitung ein, bei welcher Sie sich entscheiden können, ob Sie sofort oder zu einem späteren Zeitpunkt in den Hauptteil einsteigen möchten.

So bleibt der Newsletter schlank und übersichtlich und ich habe dennoch die Chance, Ihnen die kompletten Artikel in einem gesonderten Gefäss zu präsentieren. Wie immer freue ich mich über Ihre zahlreichen Feedbacks und wenn ich Ihnen helfen kann, zögern Sie nicht, mich zu kontaktieren.

Herzlichst
Ihr Daniel Schwander


 
Die Rubriken:

  • Aktuelles aus meinem Praxisalltag: Jugendlicher mit No-Future-Haltung findet seinen Lebenswillen zurück
  • TimeWaver HOME: Transkraniale Elektrostimulation (TCES)
  • Kriminaltango aus dem Gesundheitswesen: Geschäftemacherei mit Todesdrohung

Veranstaltungen:

 

Aktuelles aus meinen Praxisalltag: Jugendlicher mit No-Future-Haltung findet seinen Lebenswillen zurück

 

Auf Grund von Scheidungs-Problemen seiner Eltern stürzt ein 17-jähriger Jugendlicher (Marco*) völlig ab und verweigert sich dem Leben, dem Lernen und der Aussicht, sein Leben aktiv anzupacken.

 

Vor 2 Monaten kam Marco in meine Praxis (17-jährig) der unter ausgesprochenen Zukunftsängsten litt, eine ausgeprägte No-Future-Haltung lebte und keine Perspektiven zu haben schien. Er konnte / wollte sich in der Schule nicht integrieren, liess sich treiben ohne Motivation, etwas mit sich und seinem Leben anzufangen.

Zu seinem privaten Umfeld muss gesagt werden, dass seine Eltern grad in der Trennung waren und er unter ausgeprägten Beziehungsproblemen mit seinem gesamten Umfeld litt. Da er sich bei allen Vorschlägen der Erziehungsberechtigen unkooperativ zeigte und sich weigerte, irgend eine positive Handlungsabsicht an den Tag zu legen, drohten ihm die Eltern mit einer Einweisung in ein Heim. Sein Alltag war geprägt von Ängsten vor einer ungewissen Zukunft, Misserfolgen und der Angst im Leben zu scheitern.

Im Gespräch mit ihm erkannte ich das schlafende Potenzial in ihm, was mir Mut gab, eine Therapie mit ihm zu beginnen. Ich behandelte ihn 1x mit dem TimeWaver Med, gab ihm Globuli mit auf den Weg und leitete jeden Tag die Besendung seines Informationsfeldes ein.

Nach 2 Wochen zeichnete sich eine merkliche Besserung seines Zustandes ab, er begann, Lebensfreude zu zeigen, sich für sein Umwelt und Mitmenschen zu interessieren und war viel kraftvoller, als jemals zuvor.

Er nahm Bewerbungen in Angriff und schaffte es, in die engere Auswahl für eine Lehrstelle zu kommen. Als er mir vor ein paar Tagen anrief, stand ihm das 2. Vorstellungsgespräch bevor, bei welchem er als Dritter von Sechsen ausgewählt werden sollte. Das Resultat aus diesem Gespräch steht noch aus, doch ist der junge Mann sehr zuversichtlich und mutig geworden, sein Leben anzupacken und für seine Bedürfnisse einzustehen.

*) Namen zum Persönlichkeitsschutz geändert

 

TimeWaver HOME: Transkraniale Elektrostimulation (TCES)

 

Eines der unzähligen Festprogramme (TCES) von TimeWaver Home bietet bei vielen chronischen Krankheitsbildern die Basis für die Möglichkeit einer Heilung durch Folgen von Endorphin-Mangel.

 

Eines der Festprogramme im TimeWaver Home betrifft die transkraniale Elektrostimulation. Diese zielt darauf ab, Endorphine freizusetzen. Viele Menschen haben durch Stress, Umweltverschmutzung, Kontakten mit Infektionen, starken physischen und psychischen Belastungen einen erhöhten Endorphin-Mangel. Der Körper schafft es häufig nicht, genügend Endorphine unter diesen Umständen zu produzieren. Dadurch kann der Körper als selbstregulierendes Sytem leicht aus dem Gleichgewicht geraten.

Folgen eines Endorphin-Mangels sind oft
– verschiedenen Schmerzen,
– Stress und Depressionen und deren Folgen,
– beeinträchtigtes Allgemeinbefinden,
– Schlafstörungen,
– verminderte Leistungsfähigkeit und Lebensqualität,
– geschwächtes Immunsystem,
– schlecht heilende Wunden,
– langsame Geneseung nach Erkrankungen,
– Blutdruckprobleme,
– oder schlechter Stuhlgang.

Transkraniale Elektrostimulation wird vielfach angewendet bei:

Schmerzsyndromen in der Neurologie und auf anderen Medizingebieten
– Schmerzen in der Wirbelsäule / Radikulistis
– Neuralgie unterschiedlicher Herkunft
– Kopfschmwerzen unterschiedlicher Herkunft
– Schmerzen nach der Operation
– Schmerzen verursacht durch Nervenverletzungen
– Muskelschmerzen (Fibromyalgie)
– Schmerzen im Gesicht verursacht durch Entzündungen des Nervus trigeminus
– Zahnschmerzen und Glossalgie (Zungenschmerzen)
– Unfall (Alltagsverletzung)
– Arthroseschmerzen
– Schmerzsyndrom bei Erkrankungen der inneren Organe

Psycho-physiologische Störungen
– Neurologische, psychosomatische Störungen, begleitet von depressiven und neuroseartigen Syndromen
– chronisches Müdigkeitssyndrom, Ängstlichkeit, Syndrom der ruhelosen Beine
– Stressäusserung unterschiedlicher Intensität bei Personen mit psychischen Traumata (z.B. Durch Katastrophen, Unfälle)
– Vorschulisch-schulische Desadaption
– Militärisch-berufliche Desadaption
– Stressäusserung nach einer Verletzung
– Stottern
– Schlaf- und Arbeitsfähigkeitsstörungen bei gesunden Menschen

Kardiologie (als Therapiebegleitung)
– Hypertonie Grad 1 und 2
– Hypertonische Syndrome
– Vegetativ-vaskulare Dystonie
– leichter Postinfarkt-Zustand (Myokardinfarkt)

Gastroenterologie
– Magen- und Zwölffingerdarmgeschwür
– gestörte Darmperistaltik, Reizdarmsyndrom, Reflexösophagitis
– Prophylaxe der Akutzustände
– Leberfunktionsstörungen nach Hepatititiden
– alkoholische Leberkrankheit

Erkrankungen der HNO-Organe und Atmungsorgane
– Schwerhörigkeit
– Tinnitus
– zwecks besserung oder Wiederherstellung des Hörvermögens
– allergische und vasomotorische Rhinitis
– chronische rezidivierende Nasenblutungen
– Störungen postoperativer Heilung
– Anwendung im Proromalstadium bei akuter respiratorischer Wirusinfektion
– Bronchialasthma

Ophthalmologie (unterstützende)
– akute und chronische Augenerkrankungen
– Akkommodationskrampf und schwache Myopie
– nachlassende Sehkraft
– Computer- und TV-bedingte Asthenopie

Narkologie / Unterstützung bei Entzug
– postabstinente effektive und somatische Störungen (daruntr Schlaf- und Arbeitsfähigkeitsstörungen u.a.m.)
– Leberfunktionsstörungen bedingt durch Alkoholkonsum
– pathologische Tabaksucht

Onkologie als Begleitung zur ärztlichen Therapie

Die TCES-Therapie kann bei onkoplogischen Erkrankungen anästhetisch eingesetzt werden, mit dem Ziel der Verbesserung der Lebensqualität durch besseren Schlaf, bessere Stimmung, etc.

Eine Anwendung der TCES-Therapie kann nach intensiver Chemo- oder Strahlentherapie und operativer Behandling zur Besserung des Allgemeinbefindens eingesetzt werden.

Dermatologie und Kosmetologie
– juckende Dermatosen, unterschiedlich lokalisiert
– seborrhoisches Ekzem
– Schuppenflechte
– tropische Geschwüre
– eiterige Hauterkrankungen (Hautfinnen, dishormonale Akne)
– intensiver Haarausfall und -brüchigkeit

 

Und hier gehts zum …..

Kriminaltango aus dem Gesundheitswesen: Geschäftemacherei mit Todesdrohung

 

Ich hoffe es hat Ihnen viel Spass gemacht den«Wave to Day» – Ausgaben Oktober 2017 zu lesen. Gerne dürfen Sie diesen an Ihre Freunde, Bekannte oder andere Interessierte weiter leiten.

IHR
 
Daniel Schwander
 
Biontologe®, Psychologischer-und Ernährungsberater, Betriebswirt und Controller, Berater für Medizinische Produkte von TimeWaver

 

 

(2) Die Schulmedizin anerkennt die Existenz von Informationsfeldern, sowie deren medizinischen Bedeutung und Anwendungen auf Grund fehlender wissenschaftlicher Nachweise nicht an.

Schreibe eine Antwort